Das hat sich ausgezahlt… Das FBI zahlte 1,3 Millionen Dollar an Hacker, die das „Terror-iPhone“ eines der beiden Amokläufer beim Blutbad in San Bernardino vergangenen Dezember entsperrten. Gefunden wurden aber keinerlei Hinweise auf Komplizen oder Verbindungen zu ISIS-Terroristen. Der Konzern Apple hatte sich geweigert, der US-Bundespolizei beim Entsperren des Handy zu helfen.