# Fahndung nach den Killern des Ohio-Massakers: Steckt mexikanisches Kartell hinter den Hinrichtungen? Die Leichen von sieben Männern und einer Frau waren an mehreren Tatorten in Ohio am Wochenende gefunden worden. Sie wurden alle mit Kopfschüssen regelrecht exekutiert. Die Opfer stammen aus der Rhodes-Familie, die Marihuana anbaute. Ein Familienmitglied hatte vor dem Massaker eine Todesdrohung auf Facebook erhalten. Auf einer nahen Farm, die von Mexikanern geführt wurde, waren 1200 Marihuana-Pflanzen entdeckt worden. Die Polizei will nicht ausschließen, dass Mexiko-Kartelle hinter der Bluttat stecken könnten.

# Kann ein iPhone das Rätsel der verschollenen Teenager lösen? Austin Stephanos und Perry Cohen (beide 14) waren vor neun Monaten beim Fischfang mit einem Boot zwischen Florida und den Bahamas verschollen. Jetzt wurde ihr Boot 160 Kilometer vor Bermuda entdeckt. Auch Austins iPhone konnte sichergestellt werden. Doch seine Familie weigert sich, die Daten – die Aufschlüsse über das tragische Verschwinden der Jungen geben könnte – zu veröffentlichen. Jetzt wollen die Angehörigen des toten Freundes die Herausgabe vor Gericht erzwingen.

# Herzzerreißend: Waisenkind verdient mit Limonadenstand Geld für seine eigene Adoption! Tristan Jacobsen lebt seit seinem zweiten Lebensjahr ohne seiner Mutter, nachdem sie das Sorgerecht verlor. Jetzt sammelt der Neunjährige Geld für die Rechtsanwaltskosten für eine Adoption. Sein nun in ganz Amerika berühmter Limonadenstand brachte bereits 6500 Dollar ein.