Letzter „Super Tuesday“ bei den US-Vorwahlen: Und noch einmal tobt der erbitterte Kampf zwischen den Kandidaten der Demokraten Hillary Clinton und Bernie Sanders – vor allem in Kalifornien, wo neben fünf weiteren US-Staaten (darunter New Jersey) Parteigänger Dienstag ihre Stimme abgeben.
Sozi-Revoluzzer Sanders könnte Hillary bei der Schlacht um Kalifornien eine weitere Niederlage zufügen.

Laut letzter CBS-Umfrage hatte er sie mit 47 zu 49 Prozent fast schon eingeholt. Doch es wäre nur mehr ein symbolischer Sieg. Denn die Favoritin Clinton wird am Dienstag die Siegerlatte für den endgültigen Vorwahlsieg von 2.383 Delegiertenstimmen überqueren. Nach dem Sieg in Puerto Rico am Wochenende fehlten ihr nur mehr 27 Stimmen.

US-Sender (CNN, Fox etc.) werden Hillary zur Defakto-Kandidatin der Demokarten für die Präsidentschaftswahlen ausrufen, wird erwartet.

Sie würde dann als erste Frau im Rennen ums Oval Office Geschichte schreiben.