Print Friendly, PDF & Email

In der Schlammschlacht ums Weiße Hause holen Hillary Clinton (D) beim Kampf gegen Donald Trump (R) die alten Sex-Skandale ihres Gatten Bill Clinton wieder ein: Bestens bekannt freilich ist seine Oralsex-Affäre mit der Praktikantin Monica Lewinsky, die ihm beim Skandal “Monicagate” fast das Amt kostete.

Jetzt aber platzt die nächste Bombe: Der sexversessene, damalige Präsident (1993 – 2001) hatte gleichzeitig ein zweite Liebschaft! Playboy Bill traf sich auch mit der Tochter von Jimmy Carters Vizepräsidenten Walter Mondale zum Sex, wird im Skandal-Buch “Charakter-Krise” von Ex-Secret-Service-Agenten Gary Byrne behauptet. Es herrschte also reger Verkehr von Clinton-Mätressen im West-Flügel. Agent Byrne hätte den Oberkommandieren und die attraktive TV-Journalistin Eleanor Mondale einmal sogar im Oval Office beim Liebesspiel überrascht. Ein anderes Mal trieben sie es am Kartentisch des “Map Room”.

Pikant auch, dass Praktikantin Lewinsky krasse Eifersuchtsanfälle wegen Clintons paralleler Affäre hatte: Einmal wurde ihr von den Bodyguards der Zutritt verwehrt, weil sich Clinton gerade mit Miss Mondale vergnüge, so Autor Byrne. Lewinsky hätte deshalb einen lautstarken Nervenzusammenbruch erlitten. Der Agent sagte kühl: “Er vergnügt sich gerade mit einem anderen Arsch…”

Das Skandal-Buch (US-Start: 28. Juni) wird zum Ärgernis für Hillary werden: Ex-Agent Byrne zeichnet ein vernichtendes Sittenbild des Clinton-White-House. Auch die First Lady bekommt dabei ihr Fett ab.