Print Friendly, PDF & Email

Wars das schon? Demokraten-Kandidatin Hillary Clinton lässt im Rennen ums Weiße Haus Rivalen Donald Trump in den Umfragen im Staub zurück. Der Jubel bei den Demokraten über den gewaltigen „Bounce“ (Sprung) in den Erhebungen nach dem erfolgreichen Partei-Konvent ist riesig: Laut CNN/ORC-Umfrage liegt Clinton jetzt deutlich mit 52 zu 43 Prozent voran. Im Umfrageschnitt laut der Website RealClearPolitics.com sind es 4,4 Prozent Vorsprung.

Vor einer Woche führte noch Trump in den meisten Umfragen. Der unter Druck immer wilder um sich schlagende Wüterich zerstört eigenhändig seinen Traum vom Oval Office: Er beleidigte die Familie eines Irakkriegshelden, offenbarte eklatante Wissenslücken, als er über die Invasion Russlands auf der Krim offenbar nicht Bescheid wusste. Immer krasser werden seine Ausfälle: Hillary Clinton sei „der Teufel“, wütet er jetzt. (bah)