Print Friendly, PDF & Email

Bei der Demokratin Hillary Clinton schrillen die Alarmglocken: Rechtsrivale Donald Trump holt in den Umfragen auf – in einer „LA Times/USC“-Erhebung liegt der Republikaner mit drei Prozent schon vor Hillary. Im Schnitt der Umfragen führt Clinton jetzt nur mehr mit 3,9 Prozent Vorsprung – vor wenigen Wochen lag sie noch mit sieben Prozent voran.

Trump führte zuletzt einen professionelleren Wahlkampf – und hat damit Erfolg. Clinton hingegen widmete sich zuletzt fast ausschließlich dem Spendensammeln. Dazu gibt es kein Abebben bei den Kontroversen im Skandal im ihre Emails.