Die Demokratin Hillary Clinton stolpert ins Wahlkampf-Finale – sprichwörtlich: Es tobt eine hitzige Debatte um ihren Gesundheitszustand nach einem schockierenden Schwächeanfall bei der 9/11-Gedenkfeier am New Yorker „Ground Zero“. Die Kandidatin stürze fast zu Boden, wurde von Helfern in einen Wagen geschleift. Bekannt wurde, dass sie schon zwei Tage vorher mit Lungenentzündung diagnostiziert worden war – doch die Krankheit wurde von ihrem Stab vertuscht.

Jetzt ist die „Krankenakte Hillary“ Top-Thema im US-Wahlkampf – nachdem Rechtsrivale Donald Trump sie schon seit Wochen als zu krank fürs Oval Office diffamierte.

Clintons Gesundheit sorgte schon früher für Aufregung:
# 2012 fiel sie in Ohnmacht und zog sich bei dem Sturz eine Gehirnerschütterung zu, die ihre Sehkraft beeinträchtigte.
# Davor wurde bekannt, dass sie an mehreren Thrombosen leidet.
Es wird gerechnet, dass Trump Clintons neuen Gesundheitsprobleme voll ausschlachtet.