Print Friendly, PDF & Email

Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton (68) sei „fit“ fürs Oval Office, verkündete ihre Ärztin Dr. Lisa Bardack in einem Arztbrief. Die bisher detailliertesten Infos über Clintons Gesundheit waren nach Hillarys schockierendem Schwächeanfall am Wochenende bekannt gegeben worden. Das Fazit: Clinton ist zwar nicht „todkrank“, wie ihr Rechtsrivale Donald Trump suggeriert, sie laboriert aber an mehr Leiden, als sie bisher zugab. Im Jänner etwa musste sie sich wegen einer Nasen-Nebenhöhlen-Infektion sogar einer kleinen Operation unterziehen, bei der entzündeter Schleim abgesaugt wurde. Es wurde damals auch ein Gehirnscann vorgenommen.
Clinton nimmt Blutverdünner (wegen einer Krankengeschichte an Blutgerinnseln) und Medikamente gegen Allergien. Im September ging sie zweimal zum Arzt, es wurde eine Lungenentzündung diagnostiziert. Sie nimmt seither das Antibiotikum Levaquin. Clinton kehrte Donnerstag zum Wahlkampf zurück. Der ein Jahr ältere Trump verkündete Gesundheitsdetails in einer – typisch Trump – TV-Show. Er liebt Fastfood und ist mit 107 Kilo übergewichtig.