# Florida im Visier von Killer-Hurrikan “Matthew”! Der Höllensturm, der auf einer Radaraufnahme wie ein grinsender Totenkopf aussah, hielt Donnerstagabend auf die Küste des Urlauber-Staates mit Winden von 220 km/h zu. Ob Matthew wirklich gegen die Küste prallt, war zunächst unklar – möglich galt auch ein “Streifschuss”. Als “Ground Zero” der potenzielle schlimmstem Hurrikan-Katastrophe seit Andrew 1992 könnte der Großraum Melbourne werden, befürchtet wurden auch Schäden am Kennedy Space Center nahebei. Der Sturm könnte in Cape Canaveral gegen das Land krachen, wurde befürchtet. 1,5 Millionen Menschen waren in Florida auf der Flucht, mit einer erwarteten Sturmflut von bis zu drei Metern drohen verheerende Überflutungen. Gouverneur Rick Scott warnte Bewohner der Gefahrenzonen eindringlich: “Evakuiert! Haut ab! Dieser Sturm kann euch töten!” Bereits die ersten Ausläufer führten zu Stromausfällen: In 12.000 Haushalten war es finster. Erstmals wurde “Disneyworld” in Orlando geschlossen, auch der Flughafen ist dicht. Der Sturm tötete 299 Menschen in der Karibik, die meisten in Haiti, wo ganz Dörfer ausradiert wurden.

# Neue Briefe eines Titantic-Überlebenden veröffentlicht: Offizier Charles Lightrolller lieferte einen der detailliertesten Augenzeugenberichte der größten Schifffahrtskatastrophe aller Zeiten – in einem jetzt aufgetauchten Beileidsschreiben werden neue Erkenntnisse geliefert. Die Briefe sollen nun versteigert werden.

# Stern mit einer möglichen Mega-Struktur gibt immer mehr Rätsel auf! Der Stern KIC 8462852 wird in regelmäßigen Intervallen finsterer, Alien-Jäger vermuten eine gigantische Struktur in der Umlaufbahn aus Grund. Jetzt wirft eine neue Studie noch mehr Fragen auf?

# Was soll das mit dem Clown-Terror in den USA? Es häufen sich die Sichtungen von mysteriösen Clowns, auf Social Media tauchen immer mehr Fotos des geheimnisvollen Phänomens auf. Im Internet gibt es Drohungen anonymer Clowns, in Schulen in Utah wurden sogar bereits die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.

# Wieder Familiendrama um Heroin-Eltern: Eine Schülerion (7) hatte in der Schule berichtet, dass sie ihre Eltern nicht aufwecken hatte können. Die Polizei entdeckte dann die Leichen von Christopher Dilly, 26, und Jessica Lally, beide waren an einer Heroin-Überdosis gestorben.