Print Friendly, PDF & Email

Das Internet-Porttal Drudge Report, das als Info-Tummelplatz der Anhänger von Donald Trump und des „rechten Amerikas“ dient, war in der Nacht auf Freitag 90 Minuten lang nicht erreichbar, meldet die „New York Post„.

Experten vermuten eine Hacker-Attacke.

Matt Drudge, der Gründer des Portals, das News konservativer Medien und rechter Verschwörungs-Blogger aggregiert, machte prompt die US-Regierung für den Angriff verantwortlich.

Er twitterte über eine „Denial of service“ Attacke, bei der Internet-Server so lange mit Datenmüll bombardiert werden, bis sie zusammenbrechen. Und er streute dabei gleich die nächste Verschwörungsteorie: Der Internet-Publisher wäre ins Visier der „Fels“ geraten, da er bezweifelt, dass Russland hinter den Hacker-Attacken gegen Hillary steckt.