Print Friendly, PDF & Email

Die unbändige Rachsucht des nächsten US-Präsidenten Donald Trump bekam Autor Harry Hurt III am eigenen Leib zu spüren. Er hatte 1993 die Biografie “Lost Tycoon: The Many Lives of Donald J. Trump” verfasst und machte sich damit den Mogul zum Todfeind.

Vor allem: Der Chronist behauptete, Trump habe einmal seine ehemalige Frau Ivana vergewaltigt. Jetzt trafen sich die Männer wieder – auf Trumps Golfplatz in West Palm Beach, auf dem Biograf Hurt mit dem Öl-Milliardär David Koch das Golfeisen schwang, so die New York Post.

Der Autor gratulierte dem Republikaner beim Handshake zum Wahlsieg, doch der beschwerte sich gleich: “Du warst grob zu mir, Harry!” Hurt verteidigte sich, dass seine Enthüllungen alle wahr gewesen wären. “Nicht so, wie du sie dargestellt hast”, kam als eiskalte Replik.

Hurt hatte den Vorfall auf Facebook beschrieben.

Dann tauchten Bodyguards auf und geleiteten Hurt und Golfpartner Koch zum Ausgang.

Trumps Rache dürfte auch Öl-Tycoon Koch gegolten haben: Der Milliardär hatte sich im Wahlkampf geweigert, Trump zu unterstützen.