Zuerst rebellierten Frauen wegen der Macho-Kultur und Sex-Attacken — jetzt springen sie ab. Das Drama stürzt den rechten Sender Fox News in die Krise.

Zu Wochenbeginn gab Quoten-Queen Megyn Kelly ihren Wechsel zu NBC bekannt. Nicht einmal ein stratosphärisches Angebot von 100 Millionen Dollar konnte sie halten. Jetzt warf die zweite Top-Moderatorin, Greta Van Susteren, das Handtuch: Sie wird eine Prime-Time-Show beim linken Nachrichtensender MSNBC übernehmen.

Bei dem Exodus handelt es sich offenbar um ein heftiges Nachbeben der Sexskandale um Ex-Sendechef Roger Ailes: Der hatte über Jahre dutzende Journalistinnen begrapscht, oft suggerierte er auch, dass der Weg nach oben durch sein Schlafzimmer führe. Eines der Opfer: Megyn Kelly.

Medien-Tycoon Rupert Murdoch zog Ailes aus dem Verkehr. Doch die Atmosphäre war vergiftet: Auch verweigerten viele männliche Top-Moderatoren, wie Bill O‘Reilly oder Sean Hannity, die Solidarität mit den Frauen nach den Ailes-Enthüllungen.

Die frühere Anwältin Susteren (62) wurde zum Ausscheiden gedrängt, nachdem das Management ihren Vertrag neu verhandeln wollte, so die “Los Angeles Times”.