Der konservative Sender hatte im Juli des Vorjahres Sendechef Roger Ailes gefeuert, nachdem sich zahlreiche Moderatorinnen über Sex-Attacken beschwert hatten.

Was aber erst jetzt bekannt wird: Eigentümer Rupert Murdoch ließ eine weitere widerliche Affäre mit Top-Quoten-Bringer Bill O´Reilly durch einen geheimen Vergleich unter den Teppich kehren.

Die Vorwürfe sind krass: O’Reilly stellte im Jahr 2011 der Mitarbeiterin Juliet Huddy nach, als er direkten Einfluss auf ihre Karriere-Chancen hatte. Als sie sich seinen Avancen widersetzte, begann er einen Rachefeldzug gegen sie.

Laut der New York Times hätte O’Reilly sie mehrmals angerufen und es hätte sich oft so angehört, als würde er masturbieren. Er lud sie in sein Haus in Long Island ein und versuchte, sie zu küssen. Als sie ihm auf seinen Wunsch hin einen Schlüssel zu seinem Hotelzimmer brachte, öffnete er die Türe bekleidet nur mit Unterhosen. Für ihr Schweigen soll Huddy mehrere hunderttausend Dollar erhalten haben.

O’Reilly ist weiterhin Gastgeber der quotenträchtigsten Fox-“News Show” um 20 Uhr.