Print Friendly, PDF & Email

Braut sich ein neuer Skandal zusammen? Laut jüngsten Enthüllungen wäre der Privatjet des Oligarchen Dmitry Rybolovlev zweimal während des Finales der US-Wahl 2016 am gleichen Flughafen gelandet wie der Trump-Kampagnenflieger.

Rybolovlevs Jet wurde gesichtet in Las Vegas und Charlotte, während der Republikaner dort Wahlkampfauftritte absolvierte. Mysteriös genug, vor allem, nachdem es Verbindungen zwischen Trump und dem russischen Düngemittel-Tycoon gibt: Rybolovlev hatte 2008 eine Pracht-Immobilie von Trump in Palm Beach (Florida) um 95 Millionen Dollar gekauft.

Obwohl die Summe um 30 Millionen Dollar unter dem Listenpreis lag, hatte der Russe dem damaligen Immobilien-Magnaten aus der Patsche geholfen: Trumps Imperium war nach dem Finanz-Crash ins Wanken geraten. Laut PolitiFact hatte die Firma “Trump Entertainment Resorts” in dem Jahr ein Minus von 53 Mio. Dollar gebaut.

Die geheimnisvollen Flüge während des Wahlkampfes sind gut dokumentiert: Auf Twitter wurde ein Foto des Airbus A319, getauft M-KATE, publiziert. Bestätigt wurden die Flüge auch vom Business Insider anhand von Flight-Tracking-Daten.

Das Weiße Haus dementierte jegliche Verbindungen zwischen Trump und dem Russen-Krösus scharf: Die Storys, zuerst lanciert von McClatchy und MSNBC, wären “pure Verschwörungstheorien”.