Print Friendly, PDF & Email

Es ist die Ruhe vor dem Sturm hier in New York: Strahlender Sonnenschein und leichter Wind. Das alles freilich wird sich in der Nacht auf Dienstag schlagartig ändern: New York und die ganze US-Ostküste von Washington DC bis Maine bereiten sich auf den möglichen “Great Blizzard of 2017” vor.

Die Städte Washington, Baltimore, Philadelphia und Boston dürften zum Ende eines hier eigentlich sehr milden Winters dank des massiven Wintersturms – getauft Stella – nochmals in der weißen Pracht versinken.

50 Millionen Menschen werden von dem extremen Winterwetter betroffen sein.

Das “National Weather Service” rief eine Blizzard-Warnung für den Big Apple aus – bis 60 Zentimeter Schnee könnten am Dienstag hier fallen.  Dazu drohen Windböen von bis zu 88 Stundenkilometer.

Zwei Tiefdruckgebiete werden sich vereinen, warnen die Meteorologen. Einer der heranziehenden Stürme führt bereits im Mittleren Westen zum Chaos. In Chicago mussten hunderte Flüge gestrichen werden.  An der US-Ostküste hingegen drohen wegen dem erwarteten Küstensturm auch Überschwemmungen entlang der Küste: Für den Finanzbezirk in Manhattan hier gilt eine Flutwarnung.