Print Friendly, PDF & Email

Zwischen 1945 und 1962 führten die US-Streitkräfte 210 atmosphärische Atombombentests durch, von Nevada bis zu entlegenen Südseeinseln.

Jede Explosion wurde von Kameras aus verschiedenen Blickwinkeln festgehalten. Die 6500 Horror-Filme verstaubten jahrzehntelang in Archiven. Jetzt hat ein Team die Aufnahmen mit neuer Technologie restauriert und mit spezieller Software die Qualität verbessert – umso schauriger wirken die Bilder der Zerstörungskraft des nuklearen Höllenfeuers.

Die Experten des “Lawrence Livermore National Laboratory” veröffentlichen die ersten 63 Filme von “Atom-Explosionen in HD” auf YouTube.

Die Bilder sorgen für Gänsehaut.