Print Friendly, PDF & Email

Das Image von US-Präsidenten Donald Trump als effektiver Deal-Maker ist wegen den Turbulenzen vor der ersten, geplanten Kongress-Abstimmung in Sachen Gesundheitsreform angekratzt – und die Wall Street wird zusehends nervös.

Nach dramatischen Abverkäufen in Asien und Europa sank der “Dow Jones” Mittwochmorgen in New York neuerlich um 80 Punkte nach dem Handelsbeginn (am Dienstag gab es mit minus 239 Punkten den größten Verlust in diesem Jahr).

Die Kurse erholten sich jedoch im weiteren Handelsverlauf.

Immer mehr Experten warnen: Das Platzen der spekulativen Trump-Blase an den Börsen könnte unmittelbar bevorstehen.