Print Friendly, PDF & Email

Am Donnerstag soll erstmals eine recycelte Falcon-9-Rakete der Firma SpaceX mit einem Satelliten ins All starten.

Der Clou: Dabei wird eine Raketenstufe verwendet, die im April des Vorjahres nach dem Transport einer „Dragon“-Raumkapsel zur ISS wieder landete.

SpaceX-Chef Elon Musk konnte wegen der Wiederverwertung dem Klienten, der europäischen Satelliten-Firma SES, einen stark vergünstigten Preis anbieten – ein Discount von den normalerweise  für das Aussetzen von Satelliten verlangten 60 Millionen Dollar.

Das Raketen-Recycling war von Beginn an eines der wichtigsten Ziele von Musk. Der Star-Entrepreneur will die Kosten der Raumfahrt drastisch senken – ein wichtiges Element bei seiner Vision einer Kolonialisierung des Mars.

Durch die Wiederverwertung der Raketen könnten die Kosten letztendlich um den Faktor 100 reduziert werden, hofft er. SpaceX gelang seit 2015 die Landung von acht Raketenstufen, die meisten setzen sogar auf einem Drohnenschiff im Meer auf.

Der Start ist für Donnerstag Ostküstenzeit geplant.