Print Friendly, PDF & Email

Bomben-Enthüllung in Skandal Kremlgate: Der Vorsitzende des “House Intelligence Committee”, Devin Nunes, der Kongress-Untersuchungen über Verbindung von Trumps Team mit Russland untersuchen sollte, soll angeblich brisante Unterlagen direkt vom Weißen Haus erhalten haben, berichtet die “New York Times” .

Nunes sorgte für Aufsehen, als er hinter dem Rücken seiner Kongress-Kollegen verkündete, er sei im Besitz von Beweisen für ein indirektes Abhören von Trumps Mitarbeitern durch US-Geheimdienste. Der Republikaner schien mit dem angeblichen “Coup” vor allem Trump aus der Patsche zu helfen bei dessen Argumentationsnotstand nach haltlosen Vorwürfen gegen Barack Obama.

Trump hatte Obama auf Twitter beschuldigt, das Abhören des Trump-Tower befohlen zu haben. Er beschimpfte Obama sogar als “kranken Typen”. Nach Nunes “Enthüllung” sagte der Präsident plötzlich, dass er sich “rehabilitiert” fühle.

Alles deutete jedoch auf ein perfides Komplott des Weißen Hauses hin – mit Nunes als Komplizen. Prompt wurde bekannt, dass sich der Kongress-Republikaner am Gelände des Weißen Hauses mit dem “Informanten” traf.

Jetzt könnte die Katze aus dem Sack sein: Laut der „Times“ wurden zwei Mitarbeiter aus Trumps Stab identifiziert, die Nunes mit den Infos versorgt haben könnten. Insider nannten die Namen Ezra Cohen-Watnick, ein Direktor im “National Security Council”, sowie White-House-Anwalt Michael Ellis.

Das Weiße Haus schweigt bisher.

Mit den dramatischen Entwicklungen dürften die Forderungen nach einem Rücktritt des Kongress-Abgeordneten lauter werden. Durch die Affäre kamen die Kremlgate-Ermittlungen bereits zum Erliegen.

Trump natürlich kann das alles natürlich nur recht sein…