Print Friendly, PDF & Email

Als hätte Donald Trump keine größeren Probleme: In der Nordkorea-Krise steht die Welt an der Kippe eines Nuklearkrieges, doch der US-Präsident verbrachte den Morgen des Ostersonntags mit Tweets über ganze andere Dinge: Er ärgerte sich, dass die Amerikaner mehrheitlich immer noch seine Steuererklärungen sehen wollen – und am Samstag zehntausende Menschen bei Demos in 150 Städten aus Protest auf die Straße gingen.

Er prahlte neuerlich über seinen für unmöglich gehaltenen Wahlsieg und jammerte, dass man jetzt wieder mutwillig die Debatte um seine “Tax Returns” ankurbeln wolle. Das Timing sollte ihn eigentlich nicht überraschen: Am Dienstag ist die Deadline für die Angabe der Steuererklärungen.

Trump beklagte sich weiters über die Tatsache, dass Leute immer noch gegen ihn auf die Straße gegen. “Ich frage mich, wer das alles heimlich finanziert hat”, twitterte der Präsident: “Die Wahlen sind vorbei”.

Bei einer Demonstration von Trump-Anhängern in Berkeley kam es am Samstag zu gewaltsamen Zusammenstößen mit Trump-Gegnern.

Ach ja, „frohe Ostern“ twitterte Präsident Kleinkariert auch…