Print Friendly, PDF & Email

Rupert Murdoch zog die Reißleine: Bill O’Reilly, das berühmteste Gesicht von “Fox”, wird nach 21 Jahren den rechten News-Sender verlassen, entschied der Eigentümer, “Newscorp”-Chef Murdoch. Das berichtet das “New York Magazine”.

Die Entscheidung werde offiziell gemacht, bevor der Star-Anchor am 24. April von seinem Urlaub in Italien zurückkehrt. O’Reilly versank in einer Reihe vom Sexskandalen: Die New York Times berichtete jüngst, dass er mit fünf Frauen Gerichtsvergleiche in der Höhe von 13 Mio. Dollar abgeschlossen hatte. Zusätzlich hatten sich zwei weitere mutmaßliche Opfer über Anmachen und Anzüglichkeiten beschwert.

Das Fass zum Überlaufen aber brachte der jüngste Fall: Der Moderator hätte laut einer neuen Klage eine Afroamerikanerin sexuell belästigt. Er nannte sie auch “heiße Schokolade”.

Der erzkonservative Moderator hatte mit seiner Prime-Time-Show “The O’Reilly Factor” die höchsten Quoten des Senders. Eben erst unterschrieb er einen neuen Vertrag mit einer Jahresgage von 20 Mio. Dollar.

Erst im Vorjahr musste Sendechef Roger Ailes den Hut nehmen: Er soll mehr als 20 Frauen belästigt haben.

Der Exit von O’Reilly ist auch ein blaues Auge für Donald Trump: Der Präsident hatte den Skandal-Moderator zuletzt öffentlich in Schutz genommen.