Print Friendly, PDF & Email

Gerade sickerten erste Details der geplanten Steuer-Reform durch: Der US-Präsident will den Steuersatz von 35 Prozent auf 15 Prozent senken.

In den Genuss der Niedrigsteuern soll nicht nur “Corporate America” kommen, sondern auch Kleinunternehmen – und sogar Familienbetriebe (“Mom-and-Pop”-Geschäfte), die ihre Steuern derzeit teilweise als persönliche Einkommenssteuer abführen.

Erste Highlights des Plans, den Trump am Mittwoch präsentieren will, wurden von der “New York Times” enthüllt.

Steuererleichterungen soll es auch für Immobilien-Deals geben: Trumps Imperium wäre damit direkter Nutznießer. Wie Trump mit einer derart radikalen Steuersenkung gleichzeitig die versprochene Budgetsanierung schaffen will, ist völlig unklar.

Und: Exakte Berechnungen fehlen zwar noch, doch Kritiker hatten bereits bei früheren Trump-Steuerplänen bemängelt, dass die größten Nutznießer neuerlich die Allerreichsten wären.