Print Friendly, PDF & Email

Nach wochenlangem Tauziehen wurde für Donnerstag neuerlich ein Votum im Repräsentantenhaus angesetzt, es könnte der Anfang vom Ende von Obamacare werden.

Diesmal ist sich die Parteiführung um Speaker Paul Ryan sicher, die nötige Stimmenmehrheit von 216 in der Tasche zu haben (ein erster Anlauf war im März blamabel gescheitert).

Die Gesetzesvorlage könnte das Ende der historischen Gesundheitsreform “Obamacare” einläuten. Zuletzt wurde als Zugeständnis an den rechten GOP-Flügel (“Freedom Caucus”) auch eine der populärsten Bestimmungen von Obamas Reform aufgeweicht, wonach Kassen auch Menschen mit chronischen Krankheiten versichern müssen.

Nach dem neuen Plan, getauft “Trumpcare”, sollen Kranke über sogenannte “Risiko-Pools” versichert werden. Experten rechnen jedoch dabei mit astronomisch hohen Prämien.

Laut einer ersten Schätzung des Kongress-Budgetbüros (CBO) könnten bis 2026 24 Millionen Amerikaner ihre Krankenversicherung verlieren.

Präsident Trump will trotzdem sein Wahlversprechen einlösen – um jeden Preis.

Im Senat wird eine noch härtere Schlacht um Amerikas Gesundheitswesen erwartet.