Print Friendly, PDF & Email

Nach einer Serie verheerender Unwetterfronten kämpfen zahlreiche US-Staaten weiterhin gegen die Hochwasser-Fluten.

Dramatisch ist die Lage in Missouri: Ein Damm an der Grenze zu Arkansas droht zu brechen, es wird vor einer “lebensgefährlichen Lage”, so die Behörden, gewarnt.

Entlang des “Black River” gaben nahe des Ortes Pocahontas (Arkansas) wegen der Rekordpegel bereits die ersten Dämme nach.

Bei Unwettern und Tornados kamen in den letzen Tagen 17 Menschen in den USA ums Leben.

Die Großstadt St. Louis bereitet sich wegen prognostizierter, heftiger Regenfälle auf eine Flutkatastrophe vor: 200 Häuser wurden bereits entlang des Meramec River in den Vororten der Metropole überflutet.

Die Sturmfront soll am Freitag New York City erreichen.