Print Friendly, PDF & Email

Hunderte Demonstranten versammelten sich vor dem „Intrepid Air, Sea & Space Museum“ am Hudson in Midtown Manhattan am späteren Donnerstagnachmittag.

US-Präsident Donald Trump sollte hier später am Abend den Australischen Premier Malcolm Turnbull treffen und eine Rede zum Jahrestag einer Pazifikschlacht im Zweiten Weltkrieg halten. Er kehrt zum ersten Mal seit dem Einzug ins Weiße Haus in seine Heimatstadt zurück – es ist weitgehend kein warmer Empfang.

Die Demonstranten protestierten gegen Trumps Einwanderungspolitik, die geplante Rücknahme von „Obamacare“ und  gegen die Wirtschafts- und Sozial-Politik des Republikaners. Aktivisten brüllten immer wieder: „Schande! Schande!“ Ein einsamer Trump-Anhänger konfrontierte die Demonstranten, es gab Schreiduelle.