Spendenkasse klingelt: Progressive rüsten zur Schlacht gegen Trumpcare


Trumpcare
Print Friendly, PDF & Email

Für die meisten Amerikaner war der Etappensieg von US-Präsidenten Donald Trump und den Republikanern bei der Durchsetzung der Gesundheitsreform Trumpcare wie ein Schlag in die Magengrube.

Der Plan könnte 24 Millionen Menschen die Versicherung kosten und Patienten mit chronischen Krankheiten durch astronomische Polizzen in den Ruin führen. Und das alles für ein Steuergeschenk an Reiche und “Corporate America” in der Höhe von 600 Milliarden Dollar.

Doch die Schlacht ist noch lange nicht geschlagen – im Senat wartet der nächste Showdown.

Und die Trump-Gegner rüsten zum Kampf: Die Bilder des breit grinsenden Präsidenten bei der White-House-Feier mit den Kongress-Republikanern führte zu Rekord-Spenden für progressive Gruppen, berichte die “Huffington Post”:

Linke Organisationen wie Daily Kos, ActBlue und Swing Left erhielten in nur 24 Stunden nach der knappem Kongress-Abstimmung zwei Millionen Dollar von 45.000 Bürgern überwiesen.

ActBlue, ein Spender-Portal für progressive Demokraten-Kandidaten, streifte sogar 4,2 Millionen Dollar ein.

Die Kriegskassen sind also gefüllt für die Schlacht gegen Trumpcare – und einige Republikaner sind bereits hochnervös über den potenziellen politischen Harakiri. Sollte “Trumpcare“ tatsächlich zum Gesetz werden, droht der GOP wegen der verheerenden Konsequenzen bei den Midterm-Wahlen 2018 ein Waterloo.

Nur Trump scheint von all dem keine Ahnung zu haben: Er verspricht weiterhin eine Krankenversicherung für alle Amerikaner – und das viel billiger und besser als bisher…

Previous You are fired! Trump wirft erste Frau als "Usher" aus dem White House
Next Kushner-Schwester bot reichen Chinesen Green Cards für Investitionen an