Nach Comey-Bombe: Sean Spicer versteckte sich in den Büschen


Trump
Print Friendly, PDF & Email

Nach der Bekanntgabe des Rauswurfs von FBI-Chef James Comey durch Donald Trump kam es laut einem Report der “Washington Post” zu surrealen Szenen im Garten des Weißen Hauses: Der Stab des Präsidenten, vor allem Sprecher Sean Spicer, schien völlig unvorbereitet auf den Ansturm von Reporten.

Verschiedene Sprachrohre der Administration lieferten teils konträre Gründe für den Comey-Rauswurf. Spicer hatte dann gerade ein Interview mit “Fox Business” abgeschlossen, als er sich in dem spärlich beleuchteten Gartenareal hinter eine Hecke zurückzog.

Bizarr auch das Protokoll des Dramas:

  • Zunächst hieß es Dienstag um 16:39 Uhr, dass nichts mehr geplant sei seitens des Weißen Hauses für den Tag.
  • Um 17:39 Uhr jedoch sandte der Pool-Reporter Dan Freedman eine E-Mail aus mit den “Breaking News”: Trump hätte Comey gefeuert.
  • Spicers offizielle E-Mail über den Schritt blieb eine Weile in der Mailbox hängen und wurde erst um 17:40 Uhr verschickt.
  • Spicer rief während des Verschicken den Inhalt des Statements über den Rasen nahen Reportern zu.
  • Dann verschwand er. Sein Stab verschloss die Eingangstüre zu seinem Büro.

Previous FBI-Direktor James Comey wollte Kremlgate-Ermittlungen ausweiten
Next Kreml-Gate: Kongress-Komitee fordert per Gerichtsbeschluss Flynn-Akten an