Donald Trump streitet mit EU-Spitze über Putin-Politik


Trump
Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump absolvierte seinen mit Spannung erwarteten Besuch in der EU- und NATO-Hauptstadt Brüssel mit explosiven Momenten. Beim Treffen mit der EU-Führungsspitze soll es Differenzen bei der Haltung gegenüber Kreml-Herrscher Wladimir Putin gegeben haben. Der US-Präsident hätte sich bei der Beurteilung der Intention von Putin weit weniger skeptisch gezeigt als die EU-Spitze, berichtete die New York Times.

Neue Indizien eines Kuschelkurses des Republikaners gegenüber Moskau wären freilich brisant: Denn seit Monaten toben die Skandale, wonach ihm Putin bei den US-Wahlen unter die Arme griff – und Trump sich nun revanchieren könnte.

Zum „High Noon“ kam es auch beim Treffen mit europäischen Führern (Kanzlerin Merkel, Frankreich-Präsident Macron etc.) zur Eröffnung der neuen NATO-Zentrale. Trump hatte das Verteidigungsbündnis im Vorjahr als „obsolet“ bezeichnet.

Er revidierte diese Ansicht nach dem Einzug ins Oval Office, doch verlangt mehr Geld von den 28 Bündnisstaaten. Mit Spannung wurde erwartet, ob er – wie angekündigt – Artikel 5 unterstützt, durch den die NATO beim Angriff auf einen Mitgliedsstaat den gemeinsamen Verteidigungsfall ausruft.

Die NATO dafür erklärte sich bereit, auch offiziell der Kriegskoalition gegen die Terrororganisation ISIS beizutreten. Das Terrorgemetzel von Manchester war weiteres Top-Thema des Treffens. Insgesamt hatten Europas Regierungschefs die Chance, den neuen US-Präsidenten auf seine Pakttreue abzuklopfen.

Trump hat sich beim Debüt am Weltparkett bisher abgesehen von kleinen Patzern ganz gut geschlagen. Für Heiterkeit sorgte aber die Posse, als er mehrmals erfolglos versuchte, die Hand der First Lady Melania zu halten.

Trump schließt seine Neun-Tage-Reise mit der Teilnahme am G7-Gipfel in Sizilien ab.

Previous 5/25: “Trump-NOCare”!
Next Nach Manchester-Leaks: Trump ordnet Untersuchungen an