Print Friendly, PDF & Email

Die Kremlgate-Ermittlungen dehnen sich weltweit aus: Jetzt gerät auch “Brexit”-Provokateur Nigel Farage ins Visier der US-Bundespolizei. Der ehemalige Führer der EU-feindlichen UKIP-Partei soll als “Person von Interesse” zum Fokus laufender FBI-Untersuchungen geworden sein, berichtete der “Guardian”.

Durchleuchtet sollen vor allem Farages Nähe zu Donald Trump und Wikileaks-Gründer Julian Assange werden.

Der Brite hatte Trump im Wahlkampf 2016 aktiv unterstützt, er besuchte sogar den Parteitag in Cleveland. Er soll gleichzeitig Assange nahestehen.

Wikileaks hatte im Wahlkampf-Finale von Russen-Hackern gestohlene E-Mails der Demokraten publiziert, um Hillary Clinton zu schaden.

Im Zentrum der Kamelgate-Skandals steht der Verdacht, dass es Absprachen von Trumps Team mit Russland und Verbündeten gegeben haben könnte zur Koordination der Anti-Hillary-Schlammschlacht.

Farage sei “mitten drinnen in diesen Beziehungen”, sagte ein Informant zum Guardian.