Print Friendly, PDF & Email

Der gefeuerte FBI-Chef wolle laut einem Bericht von CNN vor allem einer Behauptung von Trump widersprechen: Der Präsident hatte mehrfach verbreitet, dass ihm James Comey dreimal persönlich versichert hätte, er würde keinerlei Ermittlungen gegen ihn geben in der Russencausa.

Der ehemalige Top-Cop Amerikas plane beim Hearing vor dem “Senate Intelligence Committee” am Donnerstag, die Sache klarzustellen: Er hätte Trump gar nichts versichert, da das “völlig unangebracht” wäre, so der Insider.

Trump versuchte inzwischen, sich locker zu geben: “Ich wünsche ihm alles Gute”, sagte er zu Reporten.

Vielleicht kommt er ja auch mit einem blauen Auge davon: Ein Freund erzählte ABC, dass Comey Trump – zumindest im juristischen Sinn – nicht der Justizbehinderung bezichtigen wolle, als der Präsident die Einstellung der Flynn-Untersuchungen verlangte.

Die “New York Times” berichtete, dass der Ex-FBI-Chef einmal Justizminister Jeff Session aufgefordert hatte: “Lassen Sie mich bitte nie wieder alleine mit Trump”.

Das Hearing wird zum TV-Ereignis des Jahrzehnts: Alle großen TV-Networks planen Live-Übertragungen.