Print Friendly, PDF & Email

Hochspannung in den USA vor einer Serie geplanter Hass-Märsche gegen den Islam in US-Metropolen. Die anti-islamische Gruppe “ACT for America”, der 525.000 Mitglieder angehören, plant Kundgebungen gegen islamische Scharia-Gesetz in New York, Dallas, Atlanta und weiteren US-Städten.

Die Organisatoren gelten als leidenschaftliche Unterstützer von US-Präsidenten Donald Trump. Bürgerrechts-Vereinigungen stufen ACT als Hass-Gruppe ein. “Die ACT dämonisiert Muslime als Terroristen”, sagte Expertin Heidi Beirich vom “Southern Poverty Law Center”.

Es werden bei den Demos Ausschreitungen befürchtet und mögliche Zusammenstöße mit Gegendemonstranten.

Die Gruppe wurde 2007 von der libanesischen Immigrantin Brigitte Gabriel gegründet, die den Islam als nicht vereinbar mit US-Gesetzen denunziert. Aufgrund aggressiver Kampagnen der Gruppe haben bereits 15 US-Staaten Scharia-Gesetze verboten, obwohl sie keine Relevanz im US-Rechtswesen haben.

Gabriel posierte einmal mit Trump für ein Foto im Ressort Mar-a-Lago.