Gespenstische Szenen spielten sich ab beim ersten Treffen des kompletten Kabinetts von US-Präsidenten Donald Trump.

Für die Regierungsmitglieder stand bei einer Runde an Wortmeldungen vor laufenden Kameras nicht die Agenda ihrer Ministerien im Vordergrund, sondern blumige Lobpreisungen des US-Präsidenten. Der durch die Dauerstümperei bereits frustrierten Trump gierte offenbar nach dem Balsam kollektiver Lobeshymnen.

Zuerst schwadronierte Trump darüber, dass kein Präsident vor ihm, “vielleicht außer FDR”, mehr erreicht hätte in den ersten Monaten als er. Dinge würden mit Rekordtempo vom Fleck kommen, jubelte der Republikaner.

Dann wies er die Kabinettsmitglieder an, der Reihe nach das Wort zu ergreifen:

  • “Es ist mir eine große Ehre, als Vizepräsident dienen zu dürfen”, strahlte Mike Pence.
  • Energieminister Rick Perry sagte “Hut ab” zu Trumps Klima-Kill (Never mind, dass Perry eigentlich gegen den Ausstieg aus dem Paris-Vertrag war).
  • Stabschef Reince Priebus intensivierte die Lobhudelei auf Nordkorea-Level: “Mr. President, im Namen des ganzen Stabes möchte ich mich bedanken für die Segnung, die sie uns zuteil werden ließen, für ihre Agenda und die Menschen Amerikas arbeiten zu dürfen” (vielleicht wollte Priebus mit der Vergötterung von Trump ja auch nur seinen Job retten, der kräftig wackeln soll…).
  • Gesundheitsminister Tom Price bedankte sich für die “grandiose Leadership” des Oberkommandierenden. Und so ging es weiter in der Runde.

Demokraten-Senatschef Chuck Schumer reagierte mit einer Parodie: In einem Ulk-Video ließ er sich bei einem Meeting mit seinem Stab mit Komplimenten überschütten.