Print Friendly, PDF & Email

Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei den Kremlgate-Ermittlungen gegen US-Präsidenten Donald Trump (71) und seinen engsten Familien- und Beraterkreis.

Nur einen Tag nach dem Enthüllungen, wonach Sonderermittler Bob Mueller gegen Trump wegen Justizbehinderung ermittelt, platzte die nächste Bombe: Mueller durchleuchtet jetzt auch die Finanz- und Geschäftsbeziehung von Schwiegersohn Jared Kushner, berichtete die “Washington Post”.

Kushner gilt als einer der mächtigsten Berater im “West Wing”. Jetzt gerät offenbar seine frühere Immobilien-Firma ins Visier von Muellers Agenten: Der Augenmerk liege vor allem auf Geschäftsbeziehungen in Übersee. Jüngst hatte Kushners Schwester in China Investoren für Immobilien-Projekte gekeilt mit Hinweisen auf die Machtposition ihres Bruders und Aussichten auf eine permanente US-Aufenthaltsbewilligung (“Green Card”).

Für Trump wird es wegen der eskalierenden Untersuchungen immer enger: Isoliert und frustriert setzt er Twitter-Tiraden ab: Er beschwerte sich, warum nicht gegen die “krumme Hillary” (so machte er Demokraten-Kontrahentin Hillary Clinton im Wahlkampf herunter) ermittelt werden würde.