Jetzt beginnt offenbar der Krieg gegen die künstlerische Freiheit im Trump-Amerika: Zwei Anhänger des US-Präsidenten stürmten eine Theater-Bühne in New York und unterbrachen die Aufführung einer adaptierten Produktion des Klassikers “Julius Caesar”.

Der glühende Trump-Anhänger und Verschwörungsfanatiker Jack Posobiec filmte die rechtsradikale Bloggerin Laura Loomer als sie während der Vorführung die Bühne betrat. “Das ist nicht akzeptabel”, rief sie. Die Audienz konterte: “Verschwinde von der Bühne!”

In einem Tweet beschuldigte Posobiec die Darsteller, zur „politischen Gewalt gegen Rechte“ aufzurufen.

Bei der Adaption des Stücks verkörpert die Titelfigur Trump: Der römische Diktator trägt eine lange rote Krawatte, eine blonde Perücke und greift seiner Frau mit slowenischem Akzent in den Schritt. Im letzten Akt wird er niedergemetzelt, wie das antike Original.

Rechte Medien und Trump-Aktivisten agitieren seit Wochen gegen die Theater-Produktion: Delta und die Bank of America zogen sich als Sponsoren zurück. Viele sehen jedoch einen Versuch, Künstler zum Schweigen zu bringen.

Die Aktivsten wurden unter donnerndem Applaus der Zuseher aus dem Saal eskortiert. Posobiec brüllte: “Ihr seid alle wie Goebbels”.