Print Friendly, PDF & Email

Der fieseste Pharma-Zocker der Welt steht in Brooklyn vor Gericht: Martin Shkreli, der über Nacht den Preis eines AIDS- und Krebs-Medikamentes um 5000 Prozent erhöhte, muss sich wegen mutmaßlichem Betrug bei einer seiner früheren Firmen verantworten.

Er soll beim Unternehmen Retrophin Millionen abgezweigt haben, mit denen er Löcher in seinem Hedgefonds stopfte. Das Verfahren, das am Montag mit der Selektion der Geschworenen vor dem US-Bundesgericht in Brooklyn begann, ist eines der größten Prozess-Spektakel in New York seit langem.

Shkreli (34) wurde zum Symbol krasser Wall-Street-Gier, die selbst vor Menschenleben nicht Halt macht. Seine Firma „Turing Pharmaceuticals“ hatte den Preis des Mittels Daraprim von 13,50 Dollar auf 750 Dollar pro Pille erhöht. Er  wurde zum meistgehassten Mann Amerikas.

Vor dem Richter steht Shkreli aber wegen anderer Betrügereien.

134 potenzielle Juroren wurden aussortiert, da sie gegenüber dem Richter zugaben, den gierigen Zocker zu hassen.