Sturm der Entrüstung nach vulgären Trump-Tweets gegen TV-Moderatorin


Trump
Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump rastete wieder auf Twitter aus – doch diesmal in völlig inakzeptablen, vulgären und sexistischen Tönen. Die Wut des isolierten Oberkommandierenden richtete sich diesmal gegen die Moderatoren der MSNBC-Show “Morning Joe”, Mika Brzezinski und Joe Scarborough.

Kurz nach 9 Uhr Ortszeit twitterte Trump über die “niedriger IQ, verrückte Mika” und “Psycho Joe”. Dann beim nächsten Tweet jedoch wurde es so richtig tief: Beide wären zu Neujahr drei Tage hintereinander in sein Ressort Mar-a-Lago gekommen, um sich mit ihm zu treffen, behauptete Trump: “Sie blutete arg von einem Facelift – ich sagte nein…”.

Der bisher schlimmste Ausraster des offenbar mental immer unstabileren Präsidenten ist Teil einer bereiteren Offensive gegen die US-Medien, die letzten Tage twitterte Trump immer wilder gegen CNN, die Washington Post, die New York Times und weitere US-Sender.

Die Mika-Attacke jedoch löste den bisher größten Shitstorm gegen Trumps Twitter-Wahnsinn im Internet bisher aus.

Selbst Parteikollegen zeigten sich angewidert. Senator Lindsay Graham verdammte die Ergüsse als “weit unter der Würde des Amtes”.

MSNBC ging zum Gegenangriff über: “Es ist ein trauriger Tag für Amerika, wenn der Präsident seine Zeit mit Bullying, Lügen und dem Ausspeien persönlicher Attacken verbringt, anstatt seinen Job zu machen”.

Previous Trump, who? Präsident völlig abgemeldet bei Kongress-Verhandlungen
Next 6/29: Stinkefinger für Präsidenten...