Donald Trump rastete wieder auf Twitter aus – doch diesmal in völlig inakzeptablen, vulgären und sexistischen Tönen. Die Wut des isolierten Oberkommandierenden richtete sich diesmal gegen die Moderatoren der MSNBC-Show “Morning Joe”, Mika Brzezinski und Joe Scarborough.

Kurz nach 9 Uhr Ortszeit twitterte Trump über die “niedriger IQ, verrückte Mika” und “Psycho Joe”. Dann beim nächsten Tweet jedoch wurde es so richtig tief: Beide wären zu Neujahr drei Tage hintereinander in sein Ressort Mar-a-Lago gekommen, um sich mit ihm zu treffen, behauptete Trump: “Sie blutete arg von einem Facelift – ich sagte nein…”.

Der bisher schlimmste Ausraster des offenbar mental immer unstabileren Präsidenten ist Teil einer bereiteren Offensive gegen die US-Medien, die letzten Tage twitterte Trump immer wilder gegen CNN, die Washington Post, die New York Times und weitere US-Sender.

Die Mika-Attacke jedoch löste den bisher größten Shitstorm gegen Trumps Twitter-Wahnsinn im Internet bisher aus.

Selbst Parteikollegen zeigten sich angewidert. Senator Lindsay Graham verdammte die Ergüsse als “weit unter der Würde des Amtes”.

MSNBC ging zum Gegenangriff über: “Es ist ein trauriger Tag für Amerika, wenn der Präsident seine Zeit mit Bullying, Lügen und dem Ausspeien persönlicher Attacken verbringt, anstatt seinen Job zu machen”.