Print Friendly, PDF & Email

Verheerende Verwüstungen werden aus der Texas-Stadt Rockport gemeldet, die direkt von Hurrikan Harvey mit Winden von mehr als 200 km/h getroffen wurde. Der 10.000-Einwohner-Ort wurde zum “Ground Zero” des möglicherweise schlimmsten Hurrikan-Treffers in den USA seit 12 Jahren. Rockport wurde von Harvey praktisch plattgewalzt.

Seit Anbruch des Tageslichts werden wahre Schreckensbilder totaler Verwüstung auf “Social Media” gepostet: Zu sehen sind ganze Straßenzüge, in denen kein Haus mehr steht.

Alarmierend auch: 60 Prozent der Anwohner verweigerten die Evakuierung des Küstenortes. Mehr als 30 Notrufe gingen laut dem Feuerwehrchef während der schlimmsten Stunden des Sturmes ein, panische Anrufer berichteten von einstürzenden Hauswänden und weggerissenen Dächern, berichtete ABC.

Doch keiner der 22 Feuerwehrleute des Ortes konnte für Rettungsoperationen ausrücken. Laut CNN könnte es ein große Anzahl von Toten geben, doch vorerst gibt es keine bestätigten Opferbilanzen.