Print Friendly, PDF & Email

Es klingt fast wie ein grausamer Scherz der Natur: Nachdem Super-Hurrikan Irma gerade eine Schneise der Verwüstung durch die Karibik und Florida geschlagen hatte, nimmt ein weiterer Wirbelsturm, Maria, Fahrt auf und könnte laut Prognosen über bereits von Irma verwüstete Inseln rasen und ebenfalls Kurs auf Florida nehmen.

Maria

Sonntag war die Intensivierung von Maria in einen Hurrikan vorhergesagt worden.

Das Eintreffen des Sturms wird in 48 bis 72 Stunden auf den Antillen erwartet, darunter die devastierten Inseln Barbuda, St. Martin und die Virgin Islands. Dann liegen Puerto Rico, die Dominikanische Republik und Haiti in Marias Bahn.

Prognosen, ob der Hurrikan auch Florida trifft, blieben noch vage.

Entwarnung gibt es unterdessen jedoch bei Hurrikan Jose: Der Sturm wird der US-Ostküste, darunter Metropolen wie New York, deutlich fern bleiben und nur zu stärkerer Brandung und gefährlichen Strömungen führen.

Und noch ein dritter Wirbelsturm rotiert im Atlantik: Tropensturm Lee entstand in der Mitte des Atlantiks, doch dem dürfte die nächsten Tage die Puste ausgehen.