Phantom Frida-Sofia: Keine Überlebenden in Todes-Schule


Frida
Print Friendly, PDF & Email

Am Ende gab es doch kein Wunder: Das von dem Horror-Beben (Stärke 7,1, 274 Tote) so schwer getroffene Mexiko hatte alle Hoffnungen auf das Schicksal eines in einer eingestürzten Schule verschütteten Mädchens (12) gesetzt.

Man gab ihr sogar einen Spitznamen: Frida-Sofia.

Jetzt kam die Ernüchterung: Das angeblich lebende Mädchen war ein Gerücht. Die mexikanische Marine sagte: Alle Opfer der „Schule des Todes“ sind geborgen, die meisten tot.

19 Kinder ließen ihr Leben.

Verwirrend nur: An der Unglücksstelle in Mexiko Stadt gingen die Sucharbeiten  weiter.

Previous Mexiko-Beben: Verzweifelte Suche nach verschütteten Kindern
Next "Hurensöhne": Trump erklärt Amerikas populärsten Sportlern den Krieg