Print Friendly, PDF & Email

Ein neuer Mega-Skandal der Trump-Regierung fordert das erste Opfer: Gesundheitsminister Tom Price stolperte über “Fly-Gate”, der sich ausweitenden Affäre um Luxusflüge von Mitgliedern der Trump-Regierung.

Das Fehlverhalten von Price ist wahrlich eklatant: Er ließ sich bei dutzenden Flügen von Privatjets oder Militärmaschinen durch die Lüfte kutschieren. Die Kosten für US-Steuerzahler: Eine Million Dollar. Der Ex-Kongressabgeordnet aus Georgia machte sich dann auch noch lächerlich, als er 52.000 Dollar, lediglich die Kosten nur für seine Sitzplätze, zurückgezahlt hatte.

Trump reagierte wütend. Price wurde unhaltbar.

Doch was passiert mit den anderen Luxus-Fliegern im Trump-Kabinett? Ähnliche Vorwürfe gibt es auch gegen

  • EPA-Chef Scott Pruitt,
  • Innenminister Ryan Zinke
  • und vor allem Finanzminister Steve Mnuchin. Multimillionär Mnuchin ließ sich in einer Regierungsmaschine nach Kentucky fliegen, ausgerechnet in die Bahn der totalen Sonnenfinsternis.

Mnuchins Frau, Aktrice Louise Linton, stolzierte dann auch noch mit Einkaufstaschen voller Luxus-Klamotten die Gangway hinunter. Mnuchin wollte davor sogar mit einer Militärmaschine nach Europa in die Flitterwochen fliegen.

Der neue Skandal ist hochnotpeinlich für Trump: Er hatte während des Wahlkampfes die Trockenlegung der Sümpfe in Washington versprochen, doch dann das reichste Kabinett aller Zeiten angeheuert. Viele dieser Krösuse scheren sich offenbar nun einen Dreck um Trumps Wähler.