Print Friendly, PDF & Email

Die Sex-Affäre um den ehemaligen Superproduzenten Harvey Weinstein weitet sich dramatisch aus.

Das Magazin “The New Yorker” berichtete jetzt, dass der ehemals mächtigste Mann der Traumfabrik Frauen vergewaltigt haben soll: Die italienische Aktrice Asia Argento hatte er in einem Hotel in 1997 aufgefordert, ihn zu massieren. Dabei begann er bei der damals 21-Jährigen mit Oralsex – trotz mehrmaliger Aufforderungen, aufzuhören.

In dem explosiven Dossier packen auch die Schauspielrinnen Rosanna Arquette und Mira Sorvino aus, wonach sich Weinstein an sie gedrückt hätte. Sie konnten jedoch die Sex-Attacke abwehren, erzählten sie dem Magazin.

In der Vorwoche hatte die “New York Times” berichtet, dass Weinstein über drei Jahrzehnte hinweg acht Frauen nach mutmaßlichen Übergriffen mit Geldzahlungen zum Schweigen gebracht hatte. Der Top-Produzent wurde von seiner eigenen Firma gefeuert.

Der Skandal erschüttert Hollywood bis ins Mark: Schauspieler wie Matt Damon und Russell Crowe stehen am Pranger, da sie 2004 mithalfen, Medienenthüllungen über Weinsteins angebliche Sexattacken zu stoppen.