Print Friendly, PDF & Email

Donald Trump rückte Freitag mit einem Presslufthammer gegen das Obama-Erbe an: Mit zwei Exekutiv-Verordnungen sabotierte der Präsident zuerst die Gesundheitsreform “Obamacare”, dann hielt er die Welt in Atmen mit einer Wutrede gegen den Iran und der Verweigerung, den ebenfalls von seinem Vorgänger ausgehandelten Iran-Atomdeal neuerlich zu zertifizieren.

Und das alles in weniger als 24 Stunden…

Trump spielt den “Iran-Ball” dem Kongress zu und verlangt eine Überprüfung des Übereinkommens binnen 60 Tagen. Trump verhängte gleichzeitig neue Sanktionen gegen die Revolutionsgarden des Regimes.

Die Reaktionen rund um die Welt und in den USA waren vernichtend: Trump habe mit dem Eklat die USA in den “Club der Schurkenstaaten” geführt, zürnte Georgetown-Professor Daniel Nexon im “Business Insider”.

Die Wall Street jedoch lässt sich von den Rundumschlägen des polternden Oberkommandierenden weiterhin nicht irritieren – die Börsianer setzen nach wie vor auf steigende Kurse: Der Dow Jones verpasste am Freitag einen neuen Rekord nur um wenige Punkte, der Nasdaq und S&P-500 legten ebenfalls zu. Für gute Stimmung sorgen gerade gute Quartalsergebnisse von Top-Banken. Der Optimismus und Konsumenten erreichte den höchsten Stand seit 13 Jahren.

Die boomende Wirtschaft bewahrt bisher den sonst ziellosen und unsteten Trump wohl vor dem totalen Absturz in den Umfragekurven. Und ermutigt ihn offenbar, seinen kompromisslosem, extrem rechten Kurs durchzupeitschen.