Print Friendly, PDF & Email

Zahlreiche Kirchgänger wurden zu Opfern eines Amokschützen, der während der Sonntag-Messe in der “First Baptist Church” in Sutherland Springs (Texas) das Feuer eröffnete.

Als Täter wurde der 26-Jährige Devin Patrick Kelley identifiziert, ein verheirateter, ehemaliger Bibelstunden-Lehrer, der vor Jahren wegen Verfehlungen aus der US-„Air Force“ entlassen worden war.

Er lebte in einem Suburb von San Antonio.

Laut „Wilson County“-Sheriff Joe Tackett kamen 26 Menschen ums Leben. Das Alter der Opfer reichte von fünf bis 72 Jahren. Ein Sechsjähriger wurde von vier Kugeln getroffen, Ärzte kämpfen in einem Spital um sein Überleben.

Während des Gottesdienstes sollen sich 50 Personen in dem Gebäude aufgehalten haben. Üblicherweise wird der Gottesdienst auf der Video-Plattform „YouTube“ live übertragen. Es dürfte daher Videos von dem Massaker geben.

Augenzeugen berichteten, dass auch ein zweijähriges Kind getroffen wurde. Es sollen zahlreiche weitere Kinder und Jugendliche getötet worden sein. Unter den Opfern ist auch die 14-Jährige Tochter des Pastors, der verreist war.

Der Attentäter habe mit voller Kampfmontur und kugelsicherer Weste das Gebäude in dem kleinen Ort mit nur 600 Einwohnern 50 Kilometer östlich von San Antonio betreten, so Berichte. Er eröffnete sofort das Feuer. Nach dem Blutbad flüchtete er mit einem Wagen, er soll sich später selbst erschossen haben.

In die Ermittlungen wurde die Bundespolizei FBI eingeschaltet.

US-Präsident Donald Trump, derzeit auf Asien-Reise, rief zu Gebeten für die Opfer aus.