Print Friendly, PDF & Email

Die Angst vor einem Monster-Beben, gefürchtet als “The Big One”, grassiert wieder in Kalifornien nach einem “Schwarm” kleinerer Erdstöße entlang der berüchtigten San-Andreas-Verwerfung.

Zehn Beben wurden am Montag entlang der historischen Erdbebenlinie registriert, eines davon erreichte Stärke 4,6 und war auch in der Metropole San Francisco spürbar.

Waren es Vorboten zu einer großen Bebenkatastrophe, die in Kalifornien seit Jahrzehnten befürchtet wird?

Experten sind sich nicht ganz einig:

  • Zahlreiche Fachleute behaupteten, es könnte sich um mögliche Vorbeben für stärkere Erdstöße handeln.
  • Annemarie Baltay von der Behörde US Geological Survey sprach jedoch von “normalen seismischen Aktivitäten”.