Trump-Firma trennt sich von Soho-Hotel wegen Boykott


SoHo
Print Friendly, PDF & Email

Kaum wer will noch in einer Immobilie absteigen, die den Schriftzug des rund um die Welt verhassten US-Präsidenten trägt, am allerwenigsten in der liberalen Weltmetropole New York.

Das 46-stöckige Trump SoHo-Hochaus im berühmtesten Shopping-Bezirk von Manhattan war für Trumps Immobilienunternehmen seit der elfjährigen Existenz eher ein “Klotz am Bein”, schreibt die New York Times:

  • Zuerst wegen dubioser Russendeals und lokaler Bürgerprotesten gegen den schwarz-verfliesten Klotz,
  • zuletzt blieben trotz Schleuderpreisen wegen Trumps Skandal-Präsidentschaft die Hotelzimmer oft leer, das Projekt wurde defizitär.

Jetzt verhandelte die “Trump Organization” einen Deal für einen Anstieg aus dem Projekt für Ende des Monats aus.

Es ist bereits das zweite Hotel, von dem die goldenen TRUMP-Buchstaben abgeschraubt werden: Im Juni wurde der Exit von einem Hotel-Projekt in Toronto (Kanada) bekanntgegeben.

Previous Netz-Neutralität: Jetzt ruiniert Trump auch noch das Internet
Next 11/23: Malia in Love...