Steuergeschenk an Corporate America: Buffett erspart sich 29 Milliarden Dollar


Buffett
Print Friendly, PDF & Email

US-Präsident Donald Trump und die Republikaner verkaufen ihre Steuer-Reform als Entlastung für die Mittelklasse – doch die größten Gewinner sind US-Unternehmen.

Die Investment-Holding “Berkshire Hathaway” von Business-Legende Warren Buffett etwa erspart sich durch den im Dezember verabschiedeten “Tax Cuts & Jobs Act” 29 Milliarden Dollar an Steuerzahlungen, teilte Buffett in einem Brief an Anleger mit.

Nach dem neuen Gesetz wurde die Körperschaftssteuer von 35 auf 21 Prozent reduziert.

Buffett blickt auf  ein weiteres Bombengeschäftsjahr zurück: Seine Holding, die Aktien von ”Blue Chip”-Firmen wie Apple, Coca Cola oder Wells Fargo im Gesamtwert von 170 Milliarden Dollar hält und die dutzende über die Jahre gekaufte Firmen (Geico, Dairy Queen, BNSF Railway) besitzt, gewann 65,3 Milliarden Dollar an Wert hinzu.

Der Aktienkurs kletterte auf über 300.000 Dollar pro Wertpapier.

Obwohl Buffett auf einem Geldberg von 116 Millionen Dollar setzt, kaufte er im letzten Jahr keine Firmen: Man hätte einfach “zu viel verlangt”, lamentierte der Milliardär.

Ob die Firmen Trumps Steuergeschenk für die Schaffung neuer Jobs oder die Ausbezahlung höherer Löhne “zurückgeben”, wie vom Weißen Haus kolportiert, bleibt abzuwarten.

Photo by TEDizen

Previous Inmitten der Trauer treibt Trump mit Hassrede Keil tiefer in die US-Gesellschaft
Next Trump rastet bei Telefonat mit Nieto wegen Mexiko-Mauer aus: Visite storniert