Immer schmieriger: Muss Stormy jetzt im Pinkel-Dossier-Prozess aussagen?


Stormy
Print Friendly, PDF & Email

Stormy Daniels und kein Ende: Jetzt gibt es einen neuen, bizarren Twist bei der mutmaßlichen Ex-Affäre von Donald Trump mit dem Pornostar – und damit es nicht langweilig wird, haben die jüngsten Entwicklung mit dem bereits legendären Pinkel-Dossier des britischen Ex-Spions Christopher Steele über Trumps angebliche Eskapaden bei früheren Russland-Besuchen zu tun.

Der Reihe nach: Nachdem das Web-Portal BuzzFeed das gesamte Steele-Dossier samt Passagen über Pinkel-Spiele russischer Nutten publizierte, war die Website von Trumps Privatanwalt Michael Cohen geklagt worden.

Schlüsselfigur Cohen

Cohen freilich ist auch die Schlüsselfigur im Stormy-Skandal, nachdem er dem Pornostar 130.000 Dollar Schweigegeld überwiesen hatte.

Jetzt haben Anwälte von BuzzFeed das Rechtsteam von Stormy Daniels kontaktiert: Sie solle alle relevanten Beweise aufbewahren, die die Affäre, die 2006 begann, belegen können.

Der Clou aber: Daniels könnte im BuzzFeed-Verfahren als Zeugin geladen werden – und wäre dann sogar gezwungen, über ihre angebliche Affäre mit Trump auszupacken…

Previous Vier Tote befürchtet nach Einsturz einer Fußgängerbrücke in Miami
Next Trump-Chaos: Todesstrafe für Dealer? McMaster out? Ging Mueller zu weit?