Kongress-Protokolle: Kushner rastete bei Treffen mit Russenanwältin aus


Kushner
Print Friendly, PDF & Email

Neue explosive Enthüllungen über das nun bereits berühmt-berüchtigte Treffen zwischen Spitzenvertretern der Wahlkampf-Kampagne von Donald Trump und einer Russen-Delegation im New Yorker Trump Tower im Juni 2016.

Vor dem Meeting zwischen Trump-Sohn Don Jr., Schwiegersohn Jared Kushner und dem damaligen Kampagnenchef Paul Manafort mit Russenanwältin Natalia Veselnitskaya war dem Trump-Team “Schmutz” über Kontrahentin Hillary Clinton versprochen worden.

Als die Russin jedoch über das Problemfeld von Adoptionen russischer Kinder durch Amerikaner zur Sprache brachte, wäre besonders Kushner “richtig ausgerastet”, gab der Musikmanager Rob Goldstone, der das Treffen eingefädelt hatte, vor einem U-Ausschuss des Senats zu Protokoll.

Kushners Laune hätte sich rapide verdüstert, so Goldstone, als Veselnitskaya weiter über Adoptionen redete. Kushner, sichtlich zornig, knurrte: “Ich habe wirklich keine Ahnung, was sie da daherreden”. Er wies sie an, sich zu “konzentrieren” und von vorne zu beginnen. Als sie ihre Präsentation wiederholte, wäre Trumps Schwiegersohn richtig “ausgerastet”.

Klar wäre gewesen, so die Aussage: Man wollte schmutziges Material über Hillary und sonst gar nichts.

Die neuen Details wurden am Mittwoch bekannt nach der Veröffentlichung der Protokolle der Zeugeneinvernahmen durch den Senats-Ausschuss.

Goldstone hatte Don Jr. vor dem Meeting versprochen, dass die Russen belastendes Material über Demokratin Hillary Clinton überbringen werden würden.

Photo by Chairman of the Joint Chiefs of Staff

Previous Alarmstufe Rot am Kilauea: Mega-Explosion könnte ummittelbar bevorstehen
Next Kilauea: Riesige Eruption erschüttert Big Island, Aschewolke steigt 9000 Meter auf