Back on…. Singapur-Gipfel zwischen Trump und Kim Jong-un soll stattfinden


Nordkorea
Print Friendly, PDF & Email

Erstaunliche Szenen vor dem Weißen Haus: Der höchstrangige Offizielle aus Nordkorea, der jemals einen Fuß in den Amtssitz eines US-Präsidenten setzte, überbrachte einen Brief von Nordkoreas Führer Kim Jong-un an Donald Trump. 

Nach einem fast zweistündigen Meeting im Oval Office wurde der Unterhändler Kim Yong-Chol, die rechte Hand Kims und einer der mächtigsten Männer des Regimes in Pjöngjang, beim Verlassen des Weißen Hauses gesehen. Trump eskortierte ihn persönlich durch den Garten zu den wartenden Limos.

Dann bestätigte der Präsident: Der Gipfel in Singapur soll jetzt doch wieder stattfinden.

Dann verblüffte Trump mit der Aussagen, dass er Kims Brief noch gar nicht aufgemacht hatte (man kann nur hoffen, dass nichts kontroverses drinnen steht, sonst müsste Trump den Gipfel neuerlich absagen….)

Das Drama der Live-Bilder vom Rasen des Weißen Hauses im TV und Internet passt aber zu Trumps Stil, die Politik oft wie eine Reality-Show zu inszenieren.

Laut ABC wurde erwartet, dass Kim Jong-un in dem Brief einen Ausstieg aus dem Atomwaffen-Programm in Phasen anbieten wolle – und dafür eine Aufhebung der Wirtschaftssanktionen erwartet.  

Previous Trump-Handelskrieg mit Verbündeten: Warum alle nur mehr den Kopf schütteln
Next Melania Watch, Day 22: Jetzt wird es langsam wirklich unheimlich…