Trennung von Kindern und Eltern an Mexiko-Grenze mit Holocaust verglichen


Print Friendly, PDF & Email

Immer hitziger tobt die Debatte um die unmenschliche Hardliner-Politik von Donald Trump an der Mexiko-Grenze, bei der Kinder von ihren Eltern getrennt werden.

1995 Minderjährige wurden nach dem illegalen Grenzübertritt ihren Eltern zwischen dem 19. April und 31. Mai weggenommen, bestätigte das Heimatschutzministerium.

Jetzt spitzte Ex-NSA-Chef Michael Hayden die Debatte zu: Er verglich die Praxis mit den Methoden der Nazis. Er postete ein Foto des KZ Auschwitz und schrieb: “Andere Regierungen haben ebenfalls Mütter von ihren Kindern getrennt”. Hayden dürfte damit aber übers Ziel geschossen haben: Es folgte prompt ein Shitstorm auf Twitter. Die Trump-Politik, so herzlos sie auch ist, mit dem Horror des Holocaust gleichzustellen, wäre völlig unangebracht, so der Tenor.

Währenddessen sorgt weiterhin ein herzzerreißendes Foto eines kleinen Mädchens für Bestürzung: Das Kind aus Honduras heulte bitterlich, als Grenzer ihre Mutter abtasteten.

Mexiko

Previous Wie sich Trump von einem Bericht entlastet sieht, der gar nichts mit Kremlgate zu tun hat
Next 6/18: Steven Miller!